Eine 24-Stunden-Pflege daheim: Vorteile und Alternativen zur stationären Betreuung

Senior lebt daheim mit seiner 24-Stunden-Pflegekraft

Auch im hohen Alter wünschen sich die meisten Menschen, in ihrer vertrauten Umgebung versorgt zu werden. Der Umzug in ein Pflegeheim ist dagegen nur für wenige eine attraktive Option. Stattdessen entscheiden sich viele Familien dafür, eine Betreuungskraft aus Osteuropa zu engagieren – die sogenannte 24-Stunden-Pflege.

Trotz der zunehmenden Verbreitung herrscht vielfach noch Unklarheit darüber, wie die Rechtslage aussieht, welche Aufgaben die Betreuungskräfte übernehmen und welche Zuschüsse die Pflegeversicherung gewährt. Nichtsdestotrotz hat sich die 24-Stunden-Pflege längst als Alternative zur stationären Betreuung etabliert, ganz im Sinne des Mottos: „Daheim statt Heim“.

Mit einer 24-Stunden-Pflege daheim kann eine familiäre und individuelle Betreuung gewährleistet werden, die den Bedürfnissen des Pflegebedürftigen gerecht wird. Im Zuge der folgenden Abschnitte möchten wir Ihnen detailliert aufzeigen, welche Aspekte bei der 24-Stunden-Pflege zu berücksichtigen sind und wie Sie die beste Versorgung für Ihre Angehörigen sicherstellen können.



Ist eine 24-Stunden-Pflege daheim legal?

Noch immer arbeiten unzählige Betreuungskräfte illegal in der 24-Stunden-Pflege. Doch es gibt durchaus legale Alternativen für die Seniorenbetreuung Zuhause. Sie können entweder selbst als Arbeitgeber auftreten oder aber Sie entscheiden sich für eine Agentur zur Entsendung von 24-Stunden-Pflegekräften aus Osteuropa. Beide Modelle sind legal und bieten eine seriöse Alternative zur Schwarzarbeit.

Einige Betreuungskräfte bieten Ihre 24-Stunden-Pflege selbstständig an. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da schnell der Vorwurf der Scheinselbstständigkeit im Raum steht. Es ist ratsam, sich vorab ausführlich zu informieren und gegebenenfalls rechtlichen Rat einzuholen, um mögliche rechtliche Risiken zu minimieren und eine solide rechtliche Basis zu gewährleisten.

Des Weiteren sollten Sie als potenzieller Arbeitgeber sicherstellen, dass die Betreuungskraft alle nötigen behördlichen Genehmigungen und Arbeitspapiere besitzt, um eine legale Beschäftigung zu gewährleisten.

Indem Sie sich für eine legal arbeitende Pflegekraft entscheiden, tragen Sie nicht nur zu einem fairen Arbeitsmarkt bei, sondern minimieren auch potenzielle rechtliche Risiken für sich selbst. Eine Agentur zur Vermittlung von 24-Stunden-Pflegekräften aus Osteuropa, die ihren Sitz in Deutschland hat, kann hierbei eine verlässliche und rechtlich abgesicherte Option darstellen.

Um die Legalität der Betreuungsperson zu überprüfen, können Sie auch auf offizielle Zertifizierungen und Qualifikationen achten, welche die Legitimität und Qualität der angebotenen Dienstleistung belegen.

Insgesamt ist es also möglich und auch empfehlenswert, eine legale und verantwortungsvolle 24-Stunden-Pflege daheim in Anspruch zu nehmen, indem man sich über die verschiedenen Optionen informiert und entsprechende Vorkehrungen trifft.

Individuelles Angebot für 24h-Pflege

Finden Sie unkompliziert Ihre häusliche Pflege!


Was kostet eine 24-Stunden-Pflege Zuhause?

Die Kosten für eine 24-Stunden-Pflege daheim variieren je nach Anstellungsmodell. In der Regel beginnen die Kosten bei ca. 2.500 und 4.000 Euro. Im Vergleich dazu ist eine 24-Stunden-Pflege über eine Agentur oft deutlich kostengünstiger als die direkte Festanstellung einer Betreuungskraft. Dies liegt hauptsächlich am Entsendemodell, bei dem das Personal in Osteuropa angestellt und sozialversichert bleibt. Dadurch ergibt sich ein finanzieller Vorteil gegenüber der Anstellung in Deutschland.

Die individuellen Kosten für eine 24-Stunden-Pflege hängen vor allem von den Sprachkenntnissen und den spezifischen Anforderungen der Tätigkeit ab. Bei einer Betreuungskraft ohne Deutschkenntnisse variieren die Kosten über eine Agentur üblicherweise ab 2.400 Euro. Im Falle eines höheren Sprachniveaus können die Kosten dagegen ansteigen. Bei direkter Anstellung liegen die Kosten in der Regel deutlich höher, was sie für die meisten Familien finanziell untragbar macht.

Es ist wichtig, die Kosten für eine 24-Stunden-Pflege im Kontext der gebotenen Leistungen und der Qualifikation der Pflegekraft zu betrachten. Eine fundierte Entscheidung sollte neben den reinen finanziellen Überlegungen auch diese Aspekte berücksichtigen.

Um einen besseren Überblick über die Kosten für eine 24-Stunden-Pflege zu ermöglichen, ist nachfolgend eine Tabelle dargestellt, die die durchschnittlichen Kosten je nach Anstellungsmodell und Leistungen verdeutlicht.



Können Förderungen bei der Pflege daheim in Anspruch genommen werden?

Die häusliche Betreuung ermöglicht pflegebedürftigen Personen, in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können. Da dies jedoch zusätzliche finanzielle Belastungen mit sich bringen kann, ist die Inanspruchnahme von Förderungen und Unterstützungsleistungen von großer Bedeutung.

Im Gegensatz zur stationären Pflege kann für die häusliche Betreuung lediglich das Pflegegeld in Anspruch genommen werden. Dieses variiert je nach Pflegegrad und soll dazu dienen, die Pflege durch nahestehende Personen zu unterstützen und zu honorieren.

Pflegegeld

Pflegegrad Pflegegeld pro Monat
Pflegegrad 1 -
Pflegegrad 2 332 Euro
Pflegegrad 3 573 Euro
Pflegegrad 4 764 Euro
Pflegegrad 5 946 Euro

Darüber hinaus steht jedem Pflegebedürftigen die sogenannte Verhinderungspflege zu. Voraussetzung ist, dass die Pflege seit mindestens 6 Monaten daheim erfolgt. Diese Leistung kann in Anspruch genommen werden, wenn die Pflegeperson zeitweise ausfällt oder eine Vertretung benötigt wird. Zusammen mit der Kurzzeitpflege können Pflegebedürftige von einer kombinierten Erstattung von bis 2.418 Euro
jährlich seitens der Pflegeversicherung profitieren. Dabei dient die Kurzzeitpflege dazu, die pflegebedürftige Person für maximal 8 Wochen im Jahr vollständig zu entlasten, beispielsweise wenn die Pflegeperson erkrankt oder Urlaub nimmt.

Es ist ratsam, sich über die verschiedenen Fördermöglichkeiten und Entlastungsleistungen umfassend zu informieren, um finanzielle Unterstützung bestmöglich zu nutzen und die Pflege daheim langfristig zu gewährleisten.


Was sind die Voraussetzungen für eine 24-Stunden-Pflege?

Eigenes Zimmer für die Betreuungskraft

Nicht in jeder Situation ist eine 24-Stunden-Pflege daheim geeignet. Grundvoraussetzung ist ein eigenes Zimmer für die Betreuungskraft. Dies ermöglicht nicht nur Privatsphäre, sondern ist auch wichtig, um eine angemessene Erholungspause für die Pflegekraft zu gewährleisten. Die Schaffung eines geeigneten Rückzugsortes fördert ein gesundes Arbeitsumfeld, in dem sich die Pflegekraft wohlfühlen kann.

Pflegerelevante Aspekte

Darüber hinaus gibt es in seltenen Fällen auch pflegerelevante Aspekte, die gegen eine häusliche Pflege sprechen können. In außergewöhnlich schwierigen Situationen, wie beispielsweise bei intensivmedizinischen Anforderungen, speziellen Sicherheitsvorkehrungen oder anderen besonderen Bedürfnissen, sollte daher immer auch ein ambulanter Pflegedienst hinzugezogen werden.

Nutzen des Internetanschlusses

Viele Betreuungskräfte nutzen das Internet für die Kommunikation mit den Angehörigen im Heimatland. Daher macht es die Suche nach geeignetem Personal deutlich einfacher, wenn ein Internetanschluss im Pflegehaushalt vorhanden ist. Dadurch wird die Möglichkeit geschaffen, die Betreuungskräfte miteinzubeziehen und ihnen die Kommunikation mit der Familie zu erleichtern. Ein Internetanschluss kann somit positiv zur emotionalen Unterstützung der Betreuungskräfte beitragen und eine bessere Arbeitsatmosphäre schaffen.

Liebevolle Pflege zu Hause gesucht?

Jetzt unverbindlich 24-Stunden-Pflegekraft finden!


Welche Aufgaben übernimmt eine 24-Stunden-Pflegekraft?

Hauswirtschaftliche Aufgaben und Zubereiten von Speisen

Die 24-Stunden-Pflegekraft hat die Aufgabe, hauswirtschaftliche Tätigkeiten zu übernehmen, um den Haushalt des Pflegebedürftigen aufrechtzuerhalten. Dazu gehören beispielsweise das Reinigen der Wohnung, die Wäsche- und Bügelwäsche sowie das Einkaufen von Lebensmitteln und anderen notwendigen Dingen. Des Weiteren obliegt es der Pflegekraft, für die Zubereitung von Speisen zu sorgen, wobei besondere Ernährungsbedürfnisse und Vorlieben des Pflegebedürftigen zu berücksichtigen sind.

Begleitung bei Freizeitaktivitäten

Zusätzlich zu den haushaltsbezogenen Aufgaben spielt die soziale Betreuung eine bedeutende Rolle. Die 24-Stunden-Pflegekraft ist dafür verantwortlich, gemeinsame Freizeitaktivitäten zu planen und durchzuführen. Diese können sowohl in der Wohnung des Pflegebedürftigen als auch außerhalb stattfinden und tragen maßgeblich zur Lebensqualität des Betreuten bei.

Grundpflege und körperliche Unterstützung

Die 24-Stunden-Pflegekraft assistiert beim alltäglichen Hygienebedarf, wie beispielsweise beim Waschen, Duschen und Anziehen. Ebenfalls fällt das Anreichen von Mahlzeiten unter ihre Verantwortung. Des Weiteren unterstützt die Pflegekraft bei der mobilen Bewegung, insbesondere beim Transfer vom Bett in den Rollstuhl oder bei Spaziergängen. Es ist wichtig anzumerken, dass die 24-Stunden-Pflegekraft keine medizinischen Leistungen ausüben kann, ihre Tätigkeit umfasst in erster Linie die alltägliche Unterstützung im Haushalt und bei persönlichen Bedürfnissen des Pflegebedürftigen.


Für wen eignet sich eine 24-Stunden-Pflege daheim?

Die 24-Stunden-Pflege daheim eignet sich grundsätzlich für alle Menschen, die trotz Pflegebedarf weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung leben möchten. Es gibt kaum Einschränkungen bezüglich Alter oder Pflegebedürftigkeit. Zu beachten ist jedoch, dass Pflegekräfte, die im Rahmen der 24-Stunden-Pflege eingesetzt werden, keine medizinischen Leistungen wie das Setzen von Spritzen erbringen dürfen. In solchen Fällen ist die zusätzliche Beauftragung eines ambulanten Pflegedienstes erforderlich.

Im Vergleich zu einem Pflegeheim bietet die 24-Stunden-Betreuung eine intensivere und stärker auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Betreuung. Auch in finanzieller Hinsicht kann die häusliche Pflege punkten – im Vergleich zu vielen stationären Einrichtungen kann häufig ein Kostenvorteil erzielt werden. Durch die Zusammenarbeit mit einer Agentur ist zudem der organisatorische Aufwand überschaubar.

24h-Pflege vs. Pflegeheim

Aspekt Pflege zu Hause Pflegeheim
Medizinische Versorgung Keine Erbringung medizinischer Leistungen Standardisiert, wenig persönlich
Pflegeaufwand Individuell und einfühlsam, mit Fokus auf persönlichen Beziehungen Oft unpersönlich und schematisch
Soziale Interaktion Fördert Unabhängigkeit und Erhalt sozialer Kontakte im gewohnten Umfeld Abhängig von Programmen der Pflegeheime
Kosten Kosteneffizient durch maßgeschneiderte Lösungen Häufig teurer aufgrund umfassender Infrastruktur
Persönliche Betreuung Einzigartig persönlich, wobei die Wünsche und Bedürfnisse im Vordergrund stehen Weniger Raum für individuelle Wünsche und Bedürfnisse
Umgebung Behält die vertraute häusliche Umgebung bei, fördert Wohlbefinden und Sicherheit Unpersönlicher und weniger heimisch als das eigene Zuhause

Für Interessenten bietet sich die Möglichkeit, ein unverbindliches Angebot für die 24-Stunden-Pflege daheim anzufordern.