Senioren beim Waldspaziergang

Es gibt unzählige Angebote und Methoden, die die totale Entspannung versprechen. Vom gemeinsamen Yoga-Sitzungen bis hin zu Tees und anderen Wundermitteln. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen jedoch die gleichen Effekte erzielt auch ein Waldspaziergang. Welche Vorteile für Ihre Gesundheit noch im Wald liegen und wie Sie sich richtigvorbereiten erfahren Sie hier.


Warum Senioren regelmäßig den Wald besuchen sollten


Rund 11 Millionen Hektar Wald gibt es hierzulande. Damit bedeckt unsere grüne Lunge rund ein Drittel von Deutschlands Fläche und den Deutschen wird immer wieder ein ganz spezielles Verhältnis zum Wald nachgesagt. Das hat gute Gründe, weshalb sowohl Senioren als auch pflegende Angehörige aufhorchen sollten. Die neueste Forschung beweist inzwischen, dass ein Waldaufenthalt nachweislich das Wohlbefinden steigert und Stress abbaut.

Besonders Menschen, die viel Zeit in geschlossenen Räumen verbringen wie häufig Senioren und Pflegende profitieren vom Waldbesuch. Es ergeben sich völlig andere Eindrücke als in der Zivilisation, keine geraden Ecken, Winkel oder Strukturen. Nachweislich steigt im Wald auch die Stimmung positiv an. Wenig verwunderlich, dass es in Japan schon seit vielen Jahren anerkanntes Heilmittel ist ein sogenanntes „Waldbad“ zu nehmen. Die Teilnehmer verbringen dort gemeinsam Zeit im Wald, wodurch auch die Gesundheit positiv beeinflusst werden soll. Und auch auf der Insel Usedom soll es bald einen Kur- und Heilwald geben. Aufgrund der nachhaltig positiven Wirkung sollten also auch Senioren und pflegende Angehörige regelmäßig etwas Zeit im Wald verbringen, noch dazu wo er sich auch auf die Gesundheit nachhaltig auswirkt.


Der Wald: Ein Segen für die Gesundheit von Senioren


Wer ein wenig im Wald verweilt profitiert nicht nur mental sondern kann auch gesundheitlich positive Effekte feststellen. Das liegt unter anderem daran, dass wir im Wald Botenstoffe von Pflanzen, sogenannte Terpene einatmen. Diese Terpene stärken nachweislich das Immunsystem und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. In einem Experiment haben Forscher zwei Testgruppen in der Nacht in einem Hotel schlafen lassen. Einer Gruppe wurde Waldluft in die Räume eingeleitet mit den Ergebnissen, dass sich am Morgen wesentlich mehr und aktivere Abwehrzellen in deren Blut befanden. Außerdem sinken im Wald bewiesenermaßen die Herzfrequenz und der Blutdruck ab. Auch hier profitieren Senioren und Angehörige besonders, wenn Sie ihrem Organismus eine kleine Kur gönnen.

Darüber hinaus ist ein Waldspaziergang vor Allem für Senioren mit Gelenkbeschwerden empfehlenswert, denn der weiche Waldboden schont den gesamten Bewegungsapparat. Auch für Senioren und Angehörige mit Atemwegsbeschwerden ist die Waldluft ein Segen. In der Luft finden sich dort bis zu 90% weniger Feinstaubpartikel und der Sauerstoffgehalt ist außergewöhnlich hoch. Besonders Nadelbäume sondern ätherische Öle ab die Atemwege und Bronchien befreien. Wer sich ein Stück Waldkur mitnehmen möchte kann aus gesammelten Tannennadeln einen wunderbaren Badezusatz bereiten. Und damit nicht genug: Bereits der Anblick von Wald kann laut einer amerikanischen Studie die Genesung nach einer Operation merklich beschleunigen und den Bedarf an Schmerzmitteln senken.

Neben den körperlichen Vorteilen hat ein Waldaufenthalt auch positiven Einfluss auf die kognitiven Fähigkeiten von Senioren, besonders bei Demenz. Zum einen sind bei den meisten Senioren tiefe Erinnerungen mit dem Wald verbunden und ein Ausflug dorthin kann diese wieder reaktivieren. Darüber hinaus treffen im Wald unzählige Eindrücke und Bilder aufeinander. Im Gehirn setzt dieser Anblick unzählige Botenstoffe frei, die sich langfristig positiv auf die geistige Leistungsfähigkeit auswirken.

Egal ob man all diesen Studien und Forschungsergebnissen glauben schenken mag oder nicht, einig sind sich beinahe alle Wissenschaftler, dass der Wald auf die Gesundheit eine positive Wirkung hat. Besonders Senioren sollten sich regelmäßig eine kleine Auszeit im Wald gönnen, idealer weiße in Begleitung eines Angehörigen oder einer Betreuungskraft.


Waldspaziergang für Senioren: so bereiten Sie sich vor


Bevor Sie sich auf ins Grüne machen, sollten insbesondere Senioren sich gut vorbereiten. Idealer weiße wählen Sie eine Route, die Sie bereits kennen. Doch Vorsicht, überschätzen Sie sich nicht selbst, eine Wegstrecke, die man vor einem Jahr noch problemlos geschafft hat, kann heute zur echten Herausforderung werden. Überlegen Sie sich im Vorfeld außerdem, ob Sie nicht jemand begleiten kann. Besonders mit Angehörigen kann ein Gespräch abseits des alltäglichen Trubels sehr aufschlussreich und angenehm sein. Außerdem haben Sie so eine wesentliche größere Sicherheit, sollten Sie den Rückweg alleine nicht mehr schaffen oder gesundheitliche Probleme auftreten. In jedem Fall sollten Sie Angehörige oder Freunde im Vorfeld informieren, dass Sie sich auf einen Waldspaziergang machen und Ihnen auch die genaue Route nennen.

Haben Sie sich für ein Ziel entschieden, ist besonders Senioren anzuraten sich gut vorzubereiten. Festes Schuhwerk ist an dieser Stelle ein Muss. Im Idealfall verfügt die Sohle über tiefes Profil um auf allen Untergründen ordentliche Haftung zu bieten. Auch Senioren, die in der Mobilität eingeschränkt sind müssen auf den Waldspaziergang nicht verzichten. Hier raten wir allerdings ausdrücklich dazu nicht allein zu gehen. Die meisten Wälder verfügen über ordentliche Fußwege, sodass Senioren mit Rollstuhl oder Gehhilfe sich problemlos bewegen können. Nach starken Regenfällen oder Stürmen sollten Sie jedoch grundsätzlich davon Abstand nehmen.

Je nach Jahreszeit sollten Sie sich außerdem warm anziehen, grade im Herbst und Winter kann es zwischen den Bäumen kalt und zugig werden. Außerdem sollten Senioren auf Waldspaziergänge in der Dämmerung und den Abendstunden vorsichtshalber verzichten. Besonders wenn das Sehvermögen eingeschränkt ist können auf Waldwegen unzählige Stolperfallen liegen.

Besonders Senioren mit gesundheitlichen Problemen empfehlen wir zum Waldspaziergang einige technische Hilfsmittel einzupacken. Ein Senioren Handy kann helfen im Notfall Unterstützung zu rufen und mittlerweile gibt es sogar Hausnotruf-Geräte, die ein integriertes GPS-Modul und eine Mobilfunkverbindung haben. Senioren, die diese Hilfsmittel in den Wald mitnehmen erhöhen damit Ihre Sicherheit signifikant.

Übrigens: Senioren mit einer 24-Stunden-Pflege können jederzeit Ihre Pflegekraft um Begleitung beim Waldspaziergang bitten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.