24-Stunden-Pflege: Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Tätigkeiten im Überblick

Ernährung als zentrale Aufgabe der 24-Stunden-Pflege

In Deutschland sind Schätzungen zufolge über 150.000 Menschen aus Osteuropa in der 24-Stunden-Pflege tätig. Die überwiegend weiblichen Betreuer übernehmen unzählige Aufgaben im Alltag der anvertrauten Senioren und ermöglichen damit den Verbleib in den eigenen vier Wänden.

Diese Form der Pflege ist besonders für Senioren, die auf intensive Betreuung angewiesen sind, eine willkommene Alternative zum Umzug in ein Pflegeheim. Sie ermöglicht es den Senioren, in gewohnter Umgebung zu bleiben und dennoch die Unterstützung zu erhalten, die sie benötigen.

Die 24-Stunden-Pflege umfasst eine Vielzahl von Aufgaben, die darauf abzielen, den Bedürfnissen der Senioren gerecht zu werden und ihnen ein möglichst angenehmes und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Dabei werden Aspekte wie Grundpflege, Hauswirtschaft, Ernährung und Freizeitgestaltung berücksichtigt.

Es ist allerdings wichtig zu beachten, dass nicht alle Leistungen von 24-Stunden-Pflegekräften erbracht werden dürfen. Es gibt bestimmte Tätigkeiten, die nicht von osteuropäischen Pflegekräften durchgeführt werden dürfen. Daher ist es entscheidend, die rechtlichen Bestimmungen und Grenzen der Aufgaben einer 24-Stunden-Pflegekraft zu kennen. Im weiteren Verlauf dieses Beitrags erfahren Sie, welche Aufgaben von 24-Stunden-Pflegekräften übernommen werden können und in welchen Fällen auf externe Hilfe zurückgegriffen werden muss. Dieser Artikel wird im Folgenden die einzelnen Aufgabenbereiche im Rahmen der 24-Stunden-Pflege genauer beleuchten.



Welche Aufgaben werden bei einer 24-Stunden-Pflege übernommen?

Die 24-Stunden-Pflege unterstützt bei zahlreichen Aufgaben des täglichen Lebens. Wie der Betreuungsalltag dann konkret aussieht, hängt nicht zuletzt auch vom Hilfsbedarf der betreuten Person und dem Wohnumfeld ab. Grundsätzlich lässt sich die 24-Stunden-Pflege in vier Aufgabenbereiche einteilen: Grundpflege, Hauswirtschaft, Ernährung und soziale Betreuung.

Die Grundpflege umfasst Tätigkeiten wie Hilfe beim An- und Auskleiden, Unterstützung bei der Körperhygiene, Hilfe bei Toilettengängen und die Lagerung im Bett oder Rollstuhl.
Im Bereich der Hauswirtschaft übernehmen Pflegekräfte Aufgaben wie die Reinigung des Wohnbereichs, Wäschepflege, Einkäufe und die Zubereitung von Mahlzeiten.
Die Ernährung wird ebenfalls von den Pflegekräften betreut. Dazu gehört die Zubereitung ausgewogener Mahlzeiten und die Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme.
Die soziale Betreuung beinhaltet die Freizeitgestaltung, Gespräche, Spaziergänge und die Teilnahme an kulturellen Aktivitäten.

Durch die Übernahme dieser Aufgaben soll den Pflegebedürftigen ein weitestgehend eigenständiges und selbstbestimmtes Leben in ihrer gewohnten Umgebung ermöglicht werden.

Übersicht Pflege- und Betreuungsdienstleistungen

Dienstleistung Beschreibung
Persönliche Pflege Unterstützung bei der Körperhygiene, beim Ankleiden und beim Toilettengang.
Hauswirtschaftliche Hilfe Erledigung von Haushaltsaufgaben wie Kochen, Putzen, Wäschepflege und Einkaufen.
Medikamentenerinnerung Erinnerung an die Einnahme von Medikamenten und Begeleitung zu Arztterminen
Mobilitätshilfe Unterstützung beim Gehen, Benutzung eines Rollstuhls oder anderer Hilfsmittel.
Gesellschaft leisten Gemeinsame Aktivitäten, Gespräche führen und soziale Interaktion fördern.
Nachtwache Überwachung und Hilfeleistung während der Nachtstunden.
Organisation und Koordination Terminplanung für Arztbesuche oder Therapien.

Im Folgenden finden Sie die einzenlene Aufgabenbereiche ausführlicher erleutert.


Grundpflege

Die Grundpflege ist eine zentrale Aufgabe der 24-Stunden-Pflegekraft. Unter dem Begriff wird die Erfüllung der elementaren Bedürfnisse eines Menschen verstanden. Dazu zählt zum einen die Körperpflege, also die Unterstützung beim Waschen, Kürzen der Nägel, Pflegen der Haare und der Haut. Auch der Toilettengang bzw. der Wechsel von Inkontinenzmaterial fällt in diesen Aufgabenbereich. Je nach Bedürfnissen des Patienten gehört auch das Lagern oder der Transfer in den Rollstuhl zu den typischen grundpflegerischen Tätigkeiten. Patienten mit altersbedingter Gehschwäche werden ebenfalls unterstützt, sei es beim Treppensteigen oder kurzen Spaziergängen im Freien. Auch an die Einnahme der Medikamente erinnern die Betreuungskräfte, wenn vorher eine kurze Einweisung erfolgt.

Grundpflege umfasst also eine Vielzahl von Tätigkeiten, die auf die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der betreuten Person zugeschnitten sind. Durch die Unterstützung der 24-Stunden-Pflegekräfte wird den Pflegebedürftigen ein hohes Maß an Lebensqualität und Selbstständigkeit ermöglicht.

Um die Grundpflege bestmöglich zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die Pflegekraft über ein umfassendes Verständnis der Bedürfnisse und Einschränkungen des Pflegebedürftigen verfügt. Eine einfühlsame und respektvolle Herangehensweise an die individuelle Situation des Patienten ist dabei ebenso entscheidend wie fundierte Kenntnisse über die richtigen Pflegeabläufe und -techniken.

Durch die optimale Erfüllung der Grundpflege leisten 24-Stunden-Pflegekräfte einen bedeutenden Beitrag zur körperlichen und seelischen Gesundheit der Pflegebedürftigen. Dies trägt maßgeblich dazu bei, dass die Betreuten ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben führen können.

Individuelles Angebot für 24h-Pflege

Finden Sie unkompliziert Ihre häusliche Pflege!


Hauswirtschaft

Jeder Mensch wünscht sich ein ordentliches und gepflegtes Umfeld, in dem er würdevoll leben kann. Daher ist in der 24-Stunden-Pflege auch die Hauswirtschaft von großer Bedeutung. Diese umfasst die Grundreinigung der Wohnung sowie die Pflege von Textilien und Pflanzen.

In der 24-Stunden-Pflege ist es von großer Bedeutung, ein ordentliches und gepflegtes Umfeld für die betreute Person zu schaffen. Die Hauswirtschaft ist daher ein essentieller Bestandteil der Betreuung. Die Betreuungskraft übernimmt die regelmäßige Reinigung des Wohnbereichs, entsprechend den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden. Dazu zählt das Staubsaugen, Wischen und Aufräumen. Auch die Pflege von Kleidung, Vorhängen und Bettwäsche gehört zu den Aufgaben der Hauswirtschaft in der 24-Stunden-Pflege.

Des Weiteren fallen auch die Versorgung von Tieren im Haushalt sowie die Pflege von Zimmerpflanzen in den Verantwortungsbereich der Betreuungskraft. Ein gepflegtes und ordentliches Wohnumfeld trägt maßgeblich zum Wohlbefinden der betreuten Person bei und schafft eine angenehme Atmosphäre. Daher ist die Hauswirtschaft in der 24-Stunden-Pflege ein elementarer Aspekt, der nicht nur für Sauberkeit, sondern auch für Lebensqualität sorgt.

Um die Bedeutung der Hauswirtschaft in der 24-Stunden-Pflege weiter zu verdeutlichen, ist es wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der betreuten Person einzugehen. Die Betreuungskraft sollte die Vorlieben im Hinblick auf Ordnung und Sauberkeit berücksichtigen und dementsprechend handeln. Eine professionelle und gewissenhafte Hauswirtschaft in der 24-Stunden-Pflege trägt somit maßgeblich zur Zufriedenheit und dem Wohlbefinden des betreuten Menschen bei.


Ernährung

Zu den Aufgaben einer Betreuungskraft in der 24-Stunden-Pflege gehört auch die Unterstützung bei Einkäufen und der Zubereitung von Mahlzeiten. Gerade im Alter sind viele Senioren körperlich nicht mehr in der Lage, diese Aufgaben eigenständig zu erledigen. Daher zählen Einkäufe und das Kochen ebenfalls zum Aufgabenbereich einer Betreuungskraft in der 24-Stunden-Pflege. Häufig wird die Zubereitung gemeinsam vorbereitet, und die betreute Person wird aktiv mit einbezogen.

Sollte die betreute Person ärztliche Vorgaben bezüglich ihrer Ernährung haben, beispielsweise eine Diät oder spezielle Kost, so wird die Betreuungskraft diese Vorgaben umsetzen, sofern dies im Interesse der betreuten Person und der Familie liegt.

Die Nahrungsaufnahme über PEG-Sonde

Ein spezieller Fall ist die Nahrungsaufnahme über eine PEG-Sonde. In diesem Fall zählt auch das Einhängen der Nahrungsbeutel zu den Aufgaben der 24-Stunden-Pflege. Hier ist es besonders wichtig, dass die Betreuungskraft über das nötige Fachwissen und die entsprechende Erfahrung verfügt, um die korrekte Versorgung sicherzustellen.

Liebevolle Pflege zu Hause gesucht?

Jetzt unverbindlich 24-Stunden-Pflegekraft finden!


Freizeitgestaltung

Die Freizeitgestaltung nimmt im Rahmen der 24-Stunden-Pflege eine bedeutende Rolle ein. Trotz körperlicher Einschränkungen ist es wichtig, dass Senioren Abwechslung und eine aktive Freizeitgestaltung erfahren. Durch die Betreuungskräfte wird versucht, dem weitgehenden Rückzug aus dem sozialen Leben entgegenzuwirken. Dabei steht das Wohl und die Zufriedenheit der Senioren im Mittelpunkt.

Soweit es die Gesundheit zulässt, unternehmen die Betreuungskräfte Spaziergänge, gemeinsame Ausflüge oder besuchen Freunde und Seniorengruppen gemeinsam mit dem Patienten. Diese Aktivitäten fördern nicht nur die körperliche Bewegung, sondern tragen auch maßgeblich zur emotionalen Gesundheit bei. Sie geben den Senioren die Möglichkeit, wieder Teil der Gemeinschaft zu sein und soziale Kontakte zu pflegen.

Für Senioren, die das Haus nicht verlassen können, wird die Freizeit innerhalb des Wohnbereichs bestmöglich gestaltet. Hierbei werden Gesellschaftsspiele, musikalische Aktivitäten oder einfach nur gemeinsame Gespräche genutzt, um für Abwechslung und Unterhaltung zu sorgen. Durch diese Maßnahmen wird die Lebensqualität der Senioren gesteigert und deren geistige Aktivität gefördert.

Mit einer abwechslungsreichen Freizeitgestaltung leistet die 24-Stunden-Pflege einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität und dem Wohlbefinden der Senioren.


Welche Aufgaben dürfen 24-Stunden-Pflegekräfte nicht erledigen?

Bei der 24-Stunden-Pflege handelt es sich, dem Aufgabenbereich nach, eher um eine Betreuung als um eine medizinische Pflege. Das liegt in erster Linie daran, dass die osteuropäischen Betreuungskräfte durch die fehlende Anerkennung ihrer Pflegeausbildung keine medizinischen Dienstleistungen erbringen dürfen. Das bedeutet in der Praxis, dass für bspw. das Setzen von Spritzen ein ambulanter Pflegedienst hinzugezogen werden muss.

Außerdem ausgeschlossene Tätigkeiten

Neben den gesetzlichen Beschränkungen schließen viele Dienstleister aus Haftungsgründen einige Aufgaben aus. Dazu zählen bspw. Entrümpelungs- und schwere Gartenarbeiten. Aufgrund der hohen Unfallgefahr ist häufig auch das Putzen der Fenster ausgeschlossen, insbesondere, wenn dafür eine Leiter benötigt wird.

 

Obwohl es gewisse Beschränkungen gibt, können Betreuungskräfte in der 24-Stunden-Pflege jedoch nahezu alle Aufgaben im häuslichen Bereich und der Alltagsbegleitung übernehmen. Welche Tätigkeiten konkret anfallen, sollte die Agentur bereits bei der Angebotserstellung erfragen und mit den Betreuungskräften besprechen. Ihre konkreten Wünsche können Sie bei uns direkt im Erfassungsbogen beschreiben und Sie erhalten kurzfristig Vorschläge für eine 24-Stunden-Pflege, die diese Aufgaben übernimmt.