Betreuerin aus Polen hilft Seniorin

Mit zunehmendem Alter steigt auch der Bedarf an Unterstützung und Hilfestellung im Alltag. Ambulante Pflegedienste können nicht ständig vor Ort sein und viele Senioren sind damit oft auf sich allein gestellt. Abhilfe schafft hier eine polnische Betreuerin, die mit dem Angehörigen unter einem Dach lebt. Die Zahl der Betreuerinnen aus Polen steigt deshalb bereits seit Jahren stark an. Für wen sich diese Form der Pflege eignet und worauf Sie achten müssen, erfahren Sie hier.


 


Was macht eine polnische Betreuerin?


Eine Betreuungskraft aus Osteuropa (nicht alle stammen aus Polen) übernimmt die Versorgung von Senioren in den eigenen vier Wänden. Hierzu lebt diese vorübergehend mit dem Patienten unter einem Dach und ist damit rund um die Uhr zu gegen. Zwar arbeitet eine polnische Betreuerin natürlich nicht rund um die Uhr, jedoch hat sich für diese Dienstleistung der Name 24-Stunden-Pflege etabliert.
Eine polnische Betreuerin ist grundsätzlich in vier Aufgabenbereichen tätig: Hauswirtschaft, Grundpflege, Ernährung und soziale Betreuung.

Im hauswirtschaftlichen Bereich steht die Grundreinigung der Wohnung und das Waschen der Wäsche im Vordergrund. Darüber hinaus werden natürlich auch die Zimmerpflanzen gepflegt und ggf. vorhandene Haustiere gefüttert.

Zentraler Aspekt ist die Grundpflege. Zur Grundpflege zählt bspw. die Hilfe bei Toilettengängen und die Unterstützung bei der Körperpflege. Auch der Transfer von Bett zu Rollstuhl kann von der polnischen Betreuerin übernommen werden.

Besonders im Alter spielt eine ausgewogene Ernährung eine große Rolle. Um das zu gewährleisten kauft die polnische Betreuerin Lebensmittel nach Wunsch ein und bereitet diese zu. Wenn es Ernährungsempfehlungen des Arztes gibt, werden auch diese berücksichtigt. Wichtig ist, im Vorfeld bereits darauf hinzuweisen.

Einsamkeit wird zunehmend zum Problem im Alter. Das kann unter anderem an mangelnder Mobilität liegen. Die Betreuungskraft unterstützt hierbei und sorgt dafür, dass Besuche bei Freunden oder Verwandten wieder möglich sind, sofern die Gesundheit es zulässt. Daneben steht sie auch als Gesprächspartner zur Seite und es können gemeinsame Ausflüge oder Gesellschaftsspiele genutzt werden, um den Tag zu füllen.


Was kostet eine polnische Betreuerin für Senioren?


Um eine Betreuungskraft aus Osteuropa zu engagieren müssen Kosten zwischen 1.500 und 2.500 € eingeplant werden. Der konkrete Preis richtet sich dabei in erster Linie nach Sprachkenntnissen und pflegerischer Erfahrung. Senioren, die über einen Pflegegrad verfügen, können den Großteil der Kosten für eine polnische Betreuerin über Leistungen der Pflegeversicherung decken. Sollte noch kein Pflegegrad vorliegen empfehlen wir eine mögliche Einstufung genau zu prüfen, dafür genügt ein Anruf bei der Pflegeversicherung. Ein konkretes Angebot für Ihre polnische Betreuerin erhalten Sie unverbindlich über untenstehenden Button.