Seniorin mit Halloween-Kürbis

Seit einigen Jahren schon schwappt besonders ein amerikanischer Brauch zu uns rüber: das Halloween-Fest. Markant ist vor Allem das Umherziehen von Kindern, die mit frechen Sprüchen um Süßigkeiten bitten, aber auch immer wieder mit Streichen für Aufsehen sorgen. Damit der Abend, an dem evangelische Christen außerdem den Reformationstag begehen zum Erfolg wird, haben wir einige Tipps und Tricks für ein/en gemütliches Halloween, Reformationstag oder schlichtweg 31. Oktober zusammengestellt.

 



Senioren und Halloween: kritisch mit dem fremden Brauch


Die meisten Senioren, mit denen wir gesprochen haben waren keine Verfechter des Halloween-Brauchs. Lediglich eine Dame sagte uns, dass Ihr Seniorenkreis jedes Jahr einen gemeinsamen Abend ausrichte und Sie sich sehr darauf freue. Wenig verwunderlich, sind doch viele Senioren neuen Trends eher kritisch eingestellt, wenn gleichzeitig das eigene Brauchtum zurückgeht. Dabei wird Halloween in einigen deutschen Gemeinden bereits seit den 1920er Jahren zelebriert. Die Ursprünge des Brauchs werden in keltischen Siedlungsgebieten in Irland verortet. Die emigrierten Iren brachten das Fest dann mit in die USA, von wo aus sich Halloween beinahe auf dem ganzen Globus verbreitete.

In Deutschland wird der Vorabend von Allerheiligen (wovon sich auch der Name ableitet) erst seit ca. 20 Jahren nach amerikanischem Vorbild gefeiert. Zumeist sind es junge Kinder, häufig mit Ihren Eltern, die um die Häuser ziehen. Jugendliche und Erwachsene besuchen dagegen eher eine der unzähligen Partys. Wie Eingangs erwähnt gibt es inzwischen auch immer mehr Halloween-Abende für Senioren. Im Vorfeld des Festes wird häufig in Handarbeit Dekoration gebastelt. So haben auch immer mehr ältere Menschen Kontakt zu Halloween-Brauch.


1. Halloween-Tipp für Senioren: frühzeitig vorbereiten

Vor der Planung des Halloween-Abends sollten Senioren sich fragen, wie Sie den Tag begehen möchten. Evangelische Christen möchten vermutlich in ruhiger Atmosphäre den Reformationstag feiern und eventuell die Kirche besuchen. Andere wollen möglicherweise einen ruhigen Abend verbringen und wieder Andere sehnen sich nach etwas mehr Geselligkeit und besuchen eine Senioren-Halloween-Party. Egal wofür Sie sich entscheiden, treffen Sie entsprechende Vorkehrungen.

Wer gern in Ruhe Zuhause bleiben möchte, sollte sich Fragen ob in den letzten Jahren Kinder in der eigenen Wohngegend um die Häuser gezogen sind. Ist dies der Fall empfehlen wir Ihnen einige Süßigkeiten einzukaufen und wenn Sie möchten diese an klingelnde Kinder zu geben. Schauen Sie jedoch im Vorfeld genau nach, wer vor der Tür steht. Schließlich treiben an Halloween auch immer wieder Kriminelle ihr Unwesen. Bedenken Sie auch, dass Sie natürlich nicht verpflichtet sind Süßigkeiten zu verschenken, wenn Sie das nicht möchten oder sich unfreundlich behandelt fühlen müssen Sie selbstverständlich niemandem etwas geben. Wer schreckhaft ist, sollte an diesem Abend ohnehin eher vermeiden an die Tür zu gehen. Einige Halloween-Kostüme sehen derart echt aus, dass so manchem ein ordentlicher Schreck eingejagt wird.

Auch wer Lieber einen gemütlichen Senioren-Abend an Halloween besuchen möchte, sollte sich vorbereiten. Vor Allem an diesem Abend schlagen immer wieder Einbrecher zu. Verschließen Sie daher alle Türen und Fenster ordnungsgemäß und bitten gegebenenfalls die Nachbarn ein Auge aufs Haus zu haben.


2. Halloween-Tipp für Senioren: schöne Dekoration basteln


Das Halloween-Fest ist besonders farbenfroh und bietet unzählige Möglichkeiten schöne Dekorationsgegenstände zu basteln. Für die meisten Dinge braucht es nur wenig Geschick, so dass beinahe jeder etwas Schönes basteln kann. Der Klassiker ist natürlich der ausgehöhlte Kürbis. Praktischer Nebeneffekt: der ausgehöhlte Teil des Kürbis lässt sich hervorragend weiter verwerten.

Beim aushöhlen des Halloween-Kürbis sollten Senioren darauf achten das geeignete Werkzeug zu wählen und die eigenen motorischen Fähigkeiten realistisch einschätzen. Wer unsicher ist, sollte lieber Schnittschutzhandschuhe dabei tragen, ebenso wie Menschen die Blutverdünner einnehmen. Zum aushöhlen benötigen Sie einerseits ein scharfes Messer um den Deckel abzuschneiden und das Gesicht zu schnitzen. Das Innenleben des Kürbisses lässt sich am besten mit einem Suppenlöffel entfernen. Senioren, die nicht mehr über die nötige Kraft verfügen, sollten sich idealer Weiße Hilfe beim abschneiden des Deckels holen, hier ist die Verletzungsgefahr besonders groß. Bei der Gestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, schließlich muss der Kürbis-Mann nicht immer böse dreinschauen.


3. Halloween-Tipp für Senioren: Kürbissuppe, der Klassiker


Senioren die einen Halloween-Kürbis ausgehöhlt haben, bleiben auf einer ganzen Mengen Kürbisstücken sitzen. Diese müssen nicht ungenutzt in den Abfall wandern, sondern lassen sich zu einem leckeren Herbst-Klassiker verarbeiten: der Kürbissuppe. Wir haben ein Rezept gefunden, mit dem Ihr eine leckere Suppe aus den Resten eures Deko-Objekts kochen könnt:

Unser Pflegehilfe-Geheimrezept:

  • Inhalt des Kürbisses (Hokkaido eignet sich hervorragend!)
  • 2 Möhren
  • 1 Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch
  • Petersilie
  • 200ml Sauerrahm
  • Die Zwiebeln würfeln und in der Pfanne leicht anschwitzen. Kürbis, Kartoffel und Möhren in möglichst kleine Stücke schneiden. Anschließend alles pürieren und die Zwiebeln zugeben. Geben Sie alles in einen Topf und gießen ca. 300ml Wasser auf. Anschließend 45 Min. köcheln lassen. Zum Schluss geben Sie noch den Sauerrahm, die Petersilie und den Knoblauch zu und würzen nach Geschmack.


4. Halloween-Tipp für Senioren: Nicht allein bleiben!


Wie bereits erwähnt bieten viele lokale Senioren-Gruppe zum Halloween-Fest gemeinsame Abende an. Besonders einsame Senioren sollten sich überlegen, ob sie nicht Lust haben daran teilzunehmen, auch wenn ihnen am Brauch selbst wenig liegt. Im Vordergrund sollte hier das Zusammensein stehen. Außerdem wird an solchen Abenden in der Regel für Unterhaltung gesorgt und wer schon immer mal mit dem Gedanken gespielt hat dann sogar eine Gelegenheit sich zu verkleiden.

Doch auch wenn Sie keinen Seniorenkreis besuchen möchten sollten Sie überlegen ob es nicht schön wäre den Abend gemeinsam mit einigen Verwandten zu begehen oder ob Sie vielleicht sogar eine gemeinsame kleine Halloween-Party organisieren möchten. Tun Sie was Ihnen Freude bereitet!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.