Das Alter macht weise, bringt aber auch spezielle Bedürfnisse mit sich, die man früher noch nicht in dieser Form kannte. Je nach körperlicher Verfassung benötigen Senioren unterschiedliche Kosmetik- und Pflegeprodukte sowie Hilfsmittel, um ihre Lebensqualität so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Pflege beginnt bereits im Alltag. Das bedeutet, dass Ihr Angehöriger von der Hand- und Zahnpflege bis hin zu Motorik unterstützende Maßnahmen von vielen Pflege- und Hilfsmittel Gebrauch machen kann. Sie haben dabei die Wahl zwischen zahlreichen Kosmetik und Pflegeprodukte für Ihre Angehörigen.


Kosmetik für den Alltag

In den Drogeriemärkten gibt es heutzutage eine sehr große Auswahl an verschiedensten Kosmetik- und Pflegeprodukten für ältere Menschen. Bei Pflegeprodukten für Senioren sind feuchtigkeitsspendende Cremes und Duschgels verbreitet. Je älter die Haut wird, desto dünner und weniger durchblutet ist sie. Insbesondere an den Ellenbogen, Händen und Füßen können sich hartnäckige, trockene Stellen oder verhornte Hautpartien befinden. In diesen Fällen können Sie unterschiedliche Kosmetik- und Pflegeprodukte für Ihre Angehörigen erwerben. Sie sollten darauf achten, dass die Haut Ihrer pflegebedürftigen Angehörigen mit der Zeit insgesamt empfindlicher wird und schneller Schaden nimmt. Um gegen diese Symptome und die zunehmende Trockenheit anzukommen, sind Pflegeprodukte für Senioren mit pflanzlichen, milden Ölen zu empfehlen. Dabei können Sie darauf achten, dass sich der Wasseranteil im Produkt in Grenzen hält: Cremes, Kosmetik und Pflegeprodukte für ältere Menschen sollten zum Großteil aus Öl bestehen. Darüber hinaus eignen sich Wasser-in-Öl-Emulsionen hervorragend zur Pflege der Haut. Diese Emulsionen nutzen Hersteller in der Regel bei Tages- und Nachtcremes. Diese unterstützen aktiv den Hautstoffwechsel und somit die Regeneration der Hautzellen. Für die sanfte Haarpflege empfiehlt sich als Pflegeprodukt für Senioren ein mildes Shampoo oder auch Babyshampoo auf pflanzlicher Basis. Trockenen Stellen am Rücken, an den Knien, Fußsohlen oder schwer zugänglichen Körperstellen können Sie oder Ihr Angehöriger selbst mit der Nutzung einer Eincreme-Hilfe oder eines Rückencremers vorbeugen.


Zahnpflege – Im Alter genauso wichtig wie früher

Die richtige und sorgfältige Zahn- und Zahnprothesen-Pflege ist auch im Alter ein wichtiges Thema. Viele ältere Menschen haben heutzutage nur Halbprothesen, besitzen im oberen oder im unteren Kieferbereich also noch die eigenen Zähne. Prothesen können schnell gereinigt werden. Der Fokus sollte vor allem auf die bestehenden Zahnreihen gelegt werden. Die Zahnreihen gilt es so gut wie möglich zu erhalten: Die herkömmliche Handzahnbürste ist dabei als Kosmetik- und Pflegeprodukt für ältere Menschen nicht zu empfehlen. Sie ist schnell abgenutzt und erreicht selten die wichtigen Zahnzwischenräume. Trotz möglicher Umgewöhnungsphase ist eine elektrische Zahnbürste mehr als optimal für alle Altersklassen und ein sinnvolles Pflegeprodukt für Senioren. Sie kommt häufig mit voreingestelltem Timer daher, sodass die Gefahr einer zu raschen und unzureichend gründlichen Reinigung gemindert wird. Zusätzlich dazu können Sie ihren Angehörigen Zahnseide, Mundduschen oder Interdental-Bürsten zur Zahnzwischenraumreinigung und Zahnpflege als Kosmetik- und Pflegeprodukt für ältere Menschen empfehlen. Folglich gibt es, je nach Bedarf, zahlreiche Möglichkeiten, um die Zahnqualität Ihrer Angehörigen im Alter zu erhalten.


Motorische Einschränkungen müssen keine Hindernisse sein

Auch die motorischen Fähigkeiten lassen im Laufe der fortschreitenden Jahre zunehmend nach und können so die Körperpflege erschweren. Im Badezimmer bieten sich daher als Hilfsmittel für Senioren Griffe in der Dusche oder Badewannenlifte an, um eine komfortable Pflege gewährleisten zu können und Ihren Angehörigen die nötige Sicherheit zu geben. Auch ein Duschhocker ist eine preisgünstige Alternative im Bereich Kosmetik und Pflegeprodukte für ältere Menschen, beispielsweise bei Angehörigen mit operierten Knien oder schmerzenden Beinen.

Egal für welche Pflegeprodukte oder Hilfsmittel Sie sich entscheiden, sollten Sie bedenken haben oder Beschwerden mit medizinischen Ursachen, sprechen Sie die Verwendung von Pflegeprodukten im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt ab.