Seniorin mit Haustier

Schon seit Jahren spielen Vierbeiner sowohl in der Therapie, wie auch in der Pflege eine wichtige Rolle. Manche Studien schreiben Tieren sogar messbar positive Effekte auf die Gesundheit des Menschen zu. Inzwischen entscheiden sich auch immer mehr Senioren noch im hohen Alter für ein Haustier. Welcher Begleiter auch am Lebensabend noch geeignet ist und was Sie sonst noch beachten sollten, erfahren Sie hier.



Der Dackel für den Senior: Ein Hund als Haustier?

Ein älterer Herr mit Dackel, ein Klischee par excellence! Was einige Leser vielleicht amüsiert ist kein seltenes Bild. Nach wie vor zählen Hunde besonders bei Senioren zu den beliebtesten Haustieren. Warum das so ist, liegt auf der Hand: Hunde sind treue Begleiter, suchen die Nähe zum Menschen und sind perfekt an ihn angepasst.

Doch, wie auch wir Menschen, unterscheiden sich Hunde teilweise stark voneinander. Durch die gezielte Züchtung sind die Unterschiede sogar oftmals deutlich größer als bei uns Menschen. Deshalb sollte genau darauf geachtet werden welche Rasse wirklich als Haustier für Senioren geeignet ist. Leider ist explizit der Dackel nur bedingt zu empfehlen, den als Jagdhund braucht er besonders viel Auslauf und möchte beschäftigt werden. Auch ein Husky oder Border Collie ist möglicherweise im hohen Alter nicht die beste Wahl.

Ein besonders seniorenfreundlicher Hund sollte gesellig und sanft sein und darüber hinaus nicht zu viel Aktivität benötigen. Als Senioren-Haustier eignen sich hier besonders Rassen wie der Pudel, der Malteser, die französische Bulldogge oder Cavalier King Charles Spaniel. Alle diese Rassen sind eher klein und benötigen relativ wenig Pflege. Aber euch unzählige weitere Rassen sind gut geeignet. Neben dem geringen Pflegeaufwand sind kleine Hunde auch an der Leine wesentlich einfacher zu führen, auch mit weniger starkem Griff.

Neben der Rasse spielt auch die Herkunft und das Alter eine gewichtige Rolle. Wir empfehlen Senioren grundsätzlich sich für ein Haustier aus dem Tierheim zu entscheiden. Hier finden Sie auch ältere Hunde die weniger Aktiv und verspielt sind als Welpen. Darüber hinaus müssen Welpen erst erzogen werden und benötigen grade zu Beginn Ihre volle Aufmerksamkeit. Ein junger Hund als Haustier für Senioren ist daher eher nicht zu empfehlen.

Haben sie einen Vierbeiner gefunden, der Ihr Herz erobert hat, lassen Sie sich Zeit und lernen sich behutsam bei einem gemeinsamen Spaziergang kennen. Erfragen Sie bei den Mitarbeitern des Tierheims die Vorgeschichte und spezifischen Bedürfnisse Ihres Wunsch-Schützlings. Bevor Sie sich entscheiden sollten Sie allerdings auch klären wer den Hund versorgen kann, wenn Herrchen oder Frauchen mal ins Krankenhaus muss.


Oma´s liebstes Haustier: Eine Katze für Senioren

Die Katze hat nicht nur in der allgemeinen Beliebtheitsskala den Hund abgelöst, auch bei Senioren sind sie als Haustier inzwischen gern gesehen. Ungefähr 13 Millionen Katzen leben in deutschen Haushalten, sicherlich ein beträchtlicher Teil davon bei Menschen über 60 Jahren. Katzen sind grundsätzlich eher eigensinnige und selbstständige Tiere, weshalb Sie auch recht einfach zu halten sind. Viele Katzen genießen sogar die Freiheit allein nach draußen zu dürfen, was dem Halter lange Spaziergänge erspart. Besonders Menschen, die in der Mobilität eingeschränkt sind kommt dies entgegen. Katzen genießen jedoch auch ausgiebige Streicheleinheiten, was sie besonders geeignet für einsame Menschen macht, denen körperliche Nähe fehlt. Allerdings entscheiden Katzen gerne selbst wann sie diese Zuwendung einfordern. Dafür danken Sie es mit herzlichem Schnurren, was nachweislich eine beruhigende Wirkung auf den Menschen hat.

Für die Haltung werden einige grundlegende Dinge wie ein Kratzbaum und eine Katzentoilette benötigt. Darüber hinaus empfiehlt sich auch etwas Spielzeug um für Abwechslung und Beschäftigung zu sorgen. Auch hier sollten Sie im Vorfeld klären wer sich im Notfall um die Versorgung der Katze kümmern kann. Wenn Sie auf der Suche nach einer Katze als Senioren-Haustier sind, empfehlen wir hier ebenfalls den Gang ins Tierheim. Unzählige Katzen haben Ihren Weg dorthin gefunden und warten bereits sehnsüchtig auf ein neues Zuhause.


Exotische Haustiere für Senioren: Vögel und Fische

Inzwischen sind vermehrt auch in unseren Breitengraden exotische Haustiere anzutreffen. Warum dann nicht auch als Senior darüber nachdenken? Doch Vorsicht! Einige exotische Tiere haben spezielle Bedürfnisse und sind sehr aufwendig in der Haltung. Als Haustier für Senioren eignen sich solche Arten eher weniger.

Wer jedoch etwas Zeit aufwenden kann und mit gelegentlich etwas Schmutz kein Problem hat, kann sehr gut eine kleine Vogelart halten. Als Haustier für Senioren ist beispielsweiße der Wellensittich oder ein Kanarienvogel gut geeignet, aber auch diverse Finken passen sehr gut. Trotzdem sollte der Aufwand für die Haltung eines Vogels als Haustier nicht unterschätzt werden und empfiehlt sich nur wenn entsprechende zeitliche Kapazitäten zur Pflege der Tiere vorhanden sind. Vor der Anschaffung sollten Sie sich intensiv mit der gewünschten Art beschäftigen und ein bedürfnisgerechtes Umfeld schaffen, viele Vögel benötigen Gesellschafft und können nicht alleine gehalten werden. Bedenken Sie auch, dass manche Arten besonders gerne an Ihrem Mobiliar knabbern und auch mal etwas zu Bruch geht.

Wer es eher ruhig angehen lassen möchte, kann sich auch für pflegeleichte Exoten entscheiden. Ein Aquarium mit Fischen als Haustiere eignet sich ideal für Senioren. Fische sind sehr pflegeleicht und können quasi in Wohnungen jeder Größe gehalten werden. Es gibt eine schier unerschöpfliche Auswahl an bunten Exemplaren und bei der Gestaltung des Beckens sind quasi keine Grenzen gesetzt. Achten Sie darauf nicht zu viele Fische im Aquarium unterzubringen und bedenken Sie, dass viele Tiere aus dem Zoofachhandel noch jung sind und weiter wachsen. Daher sollte auch das Becken entsprechend der Größe der Tiere ausgewählt werden. Lassen Sie sich hier unbedingt beraten um das richtige Größe für die gewünschten Fische zu finden, dann werden Senioren auch lange Freude an Ihrem Haustier haben.

Darüber hinaus spielt auch die Technik eine Rolle. Aquarien benötigen in der Regel eine Beleuchtung, eine Heizung und einen Filter. Achten Sie besonders beim Filter darauf ein eher leises Modell zu wählen. Um das Licht zu steuern empfehlen wir eine Zeitschaltuhr. Netter Nebeneffekt: durch die immer gleichen Zeiten an denen sich das Licht aus- bzw. anschaltet haben Sie eine Erinnerung für eine geregelten Tagesablauf. Besonders bei dementen Senioren eine Gedankenstütze um den strukturierten Alltag beizubehalten.
Auch bei einem Krankenhausaufenthalt sind Fische wesentlich unproblematischer als andere Haustiere für Senioren. Fische können problemlos 2 Wochen ohne Futter auskommen und für Zeiten darüber hinaus gibt es vollautomatische Futtermaschinen. Streicheleinheiten oder Spaziergänge benötigen sie ohnehin nicht.


Ein Haustier für Senioren finden: darauf sollten Sie achten

Bevor sich Senioren ein Haustier anschaffen, sollten noch einige grundlegende Fragen geklärt werden. Wer eine Wohnung gemietet hat, sollte vor Allem bei größeren Tieren wie Katzen oder Hunden zuerst eine Erlaubnis vom Vermieter einholen. Wenn andere Personen im Haushalt leben sollten Sie auch deren Einverständnis im Vorfeld einholen um Komplikationen im Nachhinein zu vermeiden. Sind alle Parteien einverstanden sollten sich besonders Senioren prophylaktisch auf Allergien testen lassen, damit der neue Begleiter nicht zum Gesundheitsrisiko wird.

Sind diese Punkte geklärt müssen noch einige Eventualitäten bedacht werden. Was geschieht mit dem Haustier, wenn sich der Zustand der Senioren verschlechtert oder ein Krankenhausaufenthalt ansteht. Bei Senioren im besonders hohen Alter sollte auch geklärt werden, wer im Todesfall das Haustier aufnimmt.

Außerdem sollten Sie sich den Anforderungen der Tierhaltung gewachsen sehen. Tiere benötigen in der Regel mehr als regelmäßige Fütterung und etwas Wasser. Darüber hinaus können teils beträchtliche Kosten durch die Haltung und Pflege entstehen, besonders wenn Tierarztbesuche notwendig sind.

Hinweis

Wenn Sie eine 24-Stunden-Pflege beauftragt haben, übernimmt diese auch die Versorgung Ihres Haustieres.

Bei der Auswahl des richtigen Haustieres sollten Senioren dann besonders behutsam vorgehen. Neben den vielen Haustieren die sich hervorragend für Senioren eignen, gibt es auch einige von denen man im Alter tendenziell eher Abstand nehmen sollte. Natürlich lässt sich hier keine pauschale Antwort finden. Wenn Sie sich auch ein schwieriges Tier zutrauen oder sogar schon Erfahrung haben steht dem nichts entgegen. Lediglich Anfängern legen wir einfach zu haltende Arten ans Herz.

Wenn Sie alle diese Schritte beachten steht einem Haustier, auch für Senioren nichts im Wege. Ein Begleiter kann besonders die schweren Stunden des Lebens aufhellen und bringt neues Leben in den Haushalt.