Enkelin bei der Pflege von Angehörigen

Nur noch wenige Tage, dann ist es wieder soweit: das Weihnachtsfest steht an. Besonders Eltern mit Kindern haben deshalb alle Hände voll zu tun. Weihnachten möchten die meisten traditionell mit der Familie verbringen, weshalb viele Angehörige über Weihnachten auch pflegebedürftige Verwandte bei sich aufnehmen.

Zwar freuen sich meist alle Beteiligten über die gemeinsame Zeit, jedoch erfordert die vorübergehende Pflege von Angehörigen einiges an Vorbereitung und Kompromissbereitschaft. Besonders da über die Weihnachtszeit medizinische und pflegerische Dienste meist geringer besetzt sind und auch viele Sanitätshäuser und Apotheken geschlossen haben. Wie Sie diese und andere Hürden bei der vorübergehenden Pflege von Angehörigen umgehen können erfahren Sie hier.


Besuch von Angehörigen über Weihnachten: Pflegegerechtes Umfeld schaffen

Wer über die Feiertage Besuch mit Pflegebedarf erwartet muss damit rechnen, dass das eigene Wohnumfeld nicht unbedingt für die Pflege von Angehörigen ausgelegt ist. Pflegebedürftige, die Zuhause Leben haben meist verschiedene Anpassungen des Wohnraums vornehmen lassen, beispielsweiße einen Treppenlift, ein behindertengerechtes Bad oder Mobilitätshilfen. Prüfen Sie deshalb im Vorfeld welche Hilfsmittel für die Pflege von Ihrem Angehörigen unkompliziert mitgebracht werden können. Ein Rollstuhl oder Rollator ist meist eher unproblematisch, bei der Dusche oder dem Treppenlift wird das schon schwieriger.

Bedenken Sie daher bereits im Vorfeld inwieweit sich Ihr Wohnumfeld den Bedürfnissen von pflegebedürftigen Angehörigen anpassen lässt. Trotzdem sollten Sie es dabei natürlich nicht übertreiben, solange die Situation nur ein Provisorium ist. Planen Sie ohnehin in naher Zukunft die Pflege von Ihrem Angehörigen zu übernehmen, können sich auch größere Umbaumaßnahmen lohnen. Informieren Sie jedoch in diesen Fällen sorgfältig und klären genau alle Förderungsmöglichkeiten.


Pflege an den Festtagen: Medikamentenversorgung von Angehörigen sicherstellen

Für viele Betroffene ist nicht nur ein bedarfsgerechtes Umfeld notwendig. Angehörige von Pflegebedürftigen sollten sich im Vorfeld eines Besuchs auch mit dem Medikamentenplan auseinandersetzen. Sprechen Sie deshalb frühzeitig ab, welche Mittel benötigt werden und welche davon rezeptpflichtig sind. Bei Zweifeln oder Unsicherheit kann auch ein genauer Plan vom Arzt helfen, selbstverständlich nur, wenn Ihr Angehöriger damit einverstanden ist.

Für die kurzzeitige Pflege von Angehörigen sollten Sie bereits im Vorfeld Absprachen treffen. Erinnern Sie daran, alle Medikamente mitzubringen und Fehlendes noch vor den Festtagen zu besorgen. Bei der Pflege von Angehörigen sollten Sie sich trotzdem auf einige Eventualitäten vorbereiten. Recherchieren Sie deshalb frühzeitig welche Apotheken im Umfeld Notdienst haben.


Pflege von Angehörigen über die Weihnachtstage: Im Notfall professionelle Hilfe finden

Wer mit einem Angehörigen Weihnachten feiert, der an einer psychischen Erkrankung oder starken Einschränkungen leidet, kann von den Belastungen der Pflege schnell übermannt werden. Auch für diese Fälle sollten Sie vorsorgen und sich im Vorfeld über lokale Pflegedienste und andere Hilfsleistungen zu informieren. Schätzen Sie die Belastung, die von der Pflege Ihres Angehörigen ausgeht bereits im Vorfeld als zu hoch ein, kann eine Unterstützungsleistung wie die 24-Stunden-Pflege auch für einen begrenzten Zeitraum in Anspruch genommen werden. Zu beachten ist jedoch, dass die meisten Anbieter auf eine Mindestbetreuungszeit von 6 Wochen bestehen.

Neben der Möglichkeit auf eine 24-Stunden-Pflege zurückzugreifen kann auch mit dem lokalen Pflegedienst eine Vereinbarung geschlossen werden. Dies empfiehlt sich besonders dann, wenn Sie ohnehin in der gleichen Region leben und auf einen Ihrem Angehörigen bereits vertrauten Anbieter zurückgreifen können.

Zwar entscheiden sich in den letzten Jahren auch vermehrt Familien dafür die Betreuung von Angehörigen durch Kurzzeitpflege-Einrichtungen durchführen zu lassen. Wir raten davon jedoch ab, da Betroffene sich nur kurz eingewöhnen können und trotz der mühevollen Arbeit der Pflegekräfte dort, letztlich mit Fremden feiern müssen.
Wenn Sie diese Tipps beherzigen und sich alle Beteiligten aufeinander einlassen, steht einem besinnlichen Weihnachtsfest mit den Liebsten nichts im Wege.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.